Sammelband zum Verbraucherdatenschutz veröffentlicht

Das Institut für Verbraucherinformatik (IVI) veröffentlicht gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Verbraucherforschung NRW einen Sammelband zum Verbraucherdatenschutz. Der Sammelband fasst die Beträge des ersten Forums für Verbraucherinformatik „Verbraucherdatenschutz – Technik und Regulation zur Unterstützung des Individuums“ zusammen.

»Verbraucherdatenschutz – Technik und Regulation zur Unterstützung des Individuums«, herausgegeben von Alexander Boden, Timo Jakobi, Gunnar Stevens, Christian Bala, ist der erste Band der neuen Schriftenreihe »Schriften der Verbraucherinformatik« des 2021 gegründeten Instituts für Verbraucherinformatik an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS).

Einleitend stellen die Herausgeber dar, wie sich die zunehmende #Digitalisierung auf den Verbraucheralltag auswirkt und berichten über Inhalte der Vorträge sowie Anknüpfungspunkte für die weitere Konstituierung der Verbraucherinformatik. Die verschiedenen Beiträge zeigen zum einen auf, dass #Verbraucher sehr individuelle Bedürfnisse und Fähigkeiten haben, und dass sich viele Probleme nicht rein technisch lösen lassen. Die  Autor:innen stellen zum anderen fest, dass auch die Regulierung Grenzen hat und teilweise an den Herausforderungen des schnellen technischen Fortschritts, gegensätzlicher wirtschaftspolitischer Interessen sowie der internationalen Dimension der Thematik scheitert.

Veranstalter waren das Institut für Verbraucherinformatik an der H-BRS in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl IT-Sicherheit der Universität Siegen sowie dem Kompetenzzentrum Verbraucherforschung NRW der #Verbraucherzentrale NRW mit Förderung des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz.

Die Beiträge im Einzelnen

Alexander Boden, Timo Jakobi, Gunnar Stevens, Christian Bala (Herausgeber), »Verbraucherdatenschutz – Technik und Regulation zur Unterstützung des Individuums. Schriften der Verbraucherinformatik«, Band Eins, https://doi.org/10.18418/978-3-96043-095-7

Marco Hünseler, Kerstin Lemke-Rust, Eva Pöll, Katja Stoppenbrink, »Digitale Verbraucherteilhabe bei Blockchain-Anwendungen«, https://doi.org/10.18418/978-3-96043-095-7_01

Elias Grünewald, Frank Pallas, »Datensouveränität für Verbraucher: Technische Ansätze durch KI-basierte Transparenz und Auskunft im Kontext der DSGVO«, https://doi.org/10.18418/978-3-96043-095-7_02

Steffen Kroschwald, »Datenschutz und -souveränität für Verbraucher im künstlich-intelligenten Fahrzeug«, https://doi.org/10.18418/978-3-96043-095-7_03

Franco Rau, Britta Galanamatis, Lars Gerber, Petra Grell, Johannes Konert, Kathrin Rheinländer, Daniel Scholl, »Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung in der Schule«, https://doi.org/10.18418/978-3-96043-095-7_04

Dominik Pins, Fatemeh Alizadeh, »Im Wohnzimmer kriegt die schon alles mit« – Sprachassistentendaten im Alltag, https://doi.org/10.18418/978-3-96043-095-7_05

Sung-Yueh Perng, Monika Büscher, Luke Moffat, »Consuming disaster data: is IT ethical?«, https://doi.org/10.18418/978-3-96043-095-7_06

Max von Grafenstein, Julie Heumüller, Timo Jakobi, »Die Gestaltung wirksamer Bildsymbole für Verarbeitungszwecke und ihre Folgen für Betroffene Mithilfe einer interdisziplinären Forschungsmethodologie«, https://doi.org/10.18418/978-3-96043-095-7_07

Bezugsmöglichkeiten 

Der Band sowie alle Einzelbeiträge sind kostenfrei im Open Access auf dem Publikationsserver der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg abrufbar.